WIENKE & BECKER - KÖLN
Sie sind hier: Startseite » Rechtstipps » Micro-Recht-Blog » Micro-Recht-Blog 2012

Testurteile müssen korrekt platziert werden

Freitag, 11. Mai 2012 - 10:29 Uhr

Das LG Heilbronn hat mit Urteil vom 12.01.2012 (Az. 8 O 381/11) noch einmal deutlich gemacht, dass man bei der Werbung mit Testurteilen genau sein muss. Es ging um eine Hundefutter-Anzeige in der Kundenzeitschrift/Prospekt. Beworben wurden zwei Produkte zur Mischfütterung aus Feucht- und Trockennahrung. Links war die Verpackung „Pedigree“ mit dem Trockennahrungsbeutel abgebildet. Daneben stand die Abbildung einer Dose mit Feuchtfutter. Über beiden Abbildungen war das Logo der Stiftung Warentest mit einem Testurteil für Trockenfutter abgebildet und zwar teilweise überdeckend mit der Abbildung des Trockenfutters. Das Testurteil „sehr gut“ war auch dem Trockenfutter verliehen. Dennoch sahen die Richter eine Irreführung der Verbraucher. Das Logo seit mittig platziert, messe man vom linken und rechten Rand aus (39 mm bzw. 40 mm). Die Überschneidung mit der Abbildung reichte den Richtern nicht, denen eine eindeutige Zuordnung fehlte. Praxishinweis: Eine sehr engherzige Interpretation, die aber zur Vorsicht bei der Werbegestaltung mahnt.