WIENKE & BECKER - KÖLN
Sie sind hier: Startseite » Rechtstipps » Micro-Recht-Blog » Micro-Recht-Blog 2012

Papst vs. Titanic

Donnerstag, 12. Juli 2012 - 09:47 Uhr

Der Vatikan hat vor dem LG Hamburg eine einstweilige Verfügung gegen das Magazin „Titanic“ erwirkt. Es geht dabei um das Titelbild und die Rückseite des aktuellen Heftes, welches nun nicht mehr weiter verbreitet werden darf. Das Titelbild zeigte den Papst mit einer befleckten Soutane unter der Überschrift „Halleluja im Vatikan - Die undichte Stelle ist gefunden!“. Auf der Rückseite war der Papst von hinten mit einem braunen Fleck auf der Soutane abgebildet und dazu hieß es „Noch eine undichte Stelle gefunden!“ Das Satiremagazin wollte damit auf die sog. Vatileaks-Affäre aufmerksam machen, in der es darum ging, dass vertrauliche Dokumente aus dem Vatikan an die Öffentlichkeit gelangt waren. Der Vatikan argumentierte der Papst sei durch die Darstellung in seinen Persönlichkeitsrechten verletzt, was das LG Hamburg mit dem Erlass einer einstweiligen Verfügung bestätigte. Bei der Titanic will man dies nicht einsehen und - so die Aussage des Chefredakteuers - „notfalls bis zum Jüngsten Gericht“ gehen.