WIENKE & BECKER - KÖLN
Sie sind hier: Startseite » Rechtstipps » Micro-Recht-Blog » Micro-Recht-Blog 2012

Buchpreisbindung: 0 EUR für ebook

Sonntag, 19. Februar 2012 - 15:29 Uhr

Spiegel online meldet eine Abmahnung für einen Händler, der seine Kunden den Preis für eBook selbst bestimmen lassen wollte. Während man noch vertreten kann, dass ein Händler durchaus ein Buch verschenken darf, verstößt ein freier Preis nach unserer Ansicht gegen die Buchpreisbindung, die auch für eBooks gilt. Über den Link in der Überschrift finden Sie Details auch zu dem zu erwartenden Urteil des LG Berlin. Das entscheidet demnächst noch einmal im Eilverfahren über ein Gutscheinmodell, was häufig gefahren wird. Ein "Sponsor" zahlt den Gutschein, der sich dann auch für Bücher einlösen lässt. Das LG Berlin hat in einer ersten Entscheidung hier einen Verstoß gegen die Buchpreisbindung gesehen.

PS: Der Händler hatte nach eigener Stellungnahme das eBook zum Verschenken für 0,00 EUR angemeldet. Es soll nur einen Hinweis, keine kostenpflichtige Abmahnung gegeben haben.

Ein kostenloses Angebot verstößt nicht unbedingt gegen die Preisbindung. Ob eine zusätzliche Aufforderung zur nachträglichen Finanzierung durch Spenden dies nicht doch tut, kann man bezweifeln.