WIENKE & BECKER - KÖLN
Sie sind hier: Startseite » Rechtstipps » Rechtstipps 2012

"Neuschwanstein" als Marke unterscheidungskräftig?

In einer aktuellen Entscheidung hatte sich der BGH (Beschluss vom 8. März 2012 - I ZB 13/11) mit der Frage zu beschäftigen, ob eine Wortmarke des Freistaates Bayern „Neuschwanstein“ zu Recht eingetragen wurde oder ob diese mangels Unterscheidungskraft löschungsreif sei. Das DPMA hatte die Löschung der Marke auf einen entsprechenden Antrag hin angeordnet, da das Zeichen als bekannte touristische Sehenswürdigkeit keinerlei Unterscheidungskraft aufweise und zwar weder für die beanspruchten Souvenir- und Andenkenartikel, noch für alle weiteren eingetragenen Waren und Dienstleistungen, wozu auch z. B. Bodenbeläge gehören.

Nachdem das Bundespatentgericht die Entscheidung bestätigt hatte musste nun der BGH im Rahmen der Rechtsbeschwerde entscheiden und stimmte den Vorinstanzen nur zum Teil zu. Die Einzelheiten dieser Entscheidung finden Sie auf unserer Seite www.markenanmeldung-info.de, hier. (at)

Stand: 22.10.2012

Bildnachweis Fotolia:
law © drizzd #3288659

Folgen Sie uns auf google +

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 1718.